Soul & Creation Dipl. Psych. Karen Ritterhoff

Welcome

Liebeskummer und Trennungsschmerz

Erste Hilfe-Liste bei Liebeskummer

Hier zuerst einige Tipps, die dir helfen können die schwere Zeit mit Liebeskummer zu erleichtern und abzukürzen:

  • Abstand halten/ Nullkontakt : kontaktiere den/die Ex nicht, wenn ein klarer Trennungsstrich vollzogen wurde. Jeder Kontakt vertieft und verlängert den Liebeskummerschmerz.
  • erstelle eine shitlist: Was hast du nicht gemocht an ihm oder ihr und was hat sie oder er dir angetan? Das hilft beim Abstand halten!
  • Auch wenn du jetzt nichts oder nur Schmerz fühlst, mach es dir so angenehm wie möglich, tu dir Gutes. Iss gesund und lecker, iss überhaupt, achte auf Schlaf, kauf dir schöne Kleider oder lass dich masssieren. (Fast) alles was dein Konto aushält und dich stabilisiert, ist erlaubt!
  • Vermeide möglichst Alkohol und Tabletten, um dich zu betäuben, zu beruhigen und zu regulieren.
  • Lenk dich ab vom Schmerz mit allem was deine Konzentration und Aufmerksamkeit binden kann. Sieh Serien ohne Ende, spiel am PC, renn auf dem Laufband etc.. Gerade bei toxischen Liebeskummer ist der Schmerz so riesig, dass es mehr Ablenkung als Durchleiden braucht.
  • Lenk dich nicht mit neuen Beziehungen oder der Suche danach ab: Datingpause !!! Zum einen benutzt du sonst andere für deine Ablenkung, was nicht fair ist. Und zum anderen landest du sehr schnell wieder in den alten Mustern, da keine Entwicklung und Verarbeitung stattfand.
  • Lass dich trösten und teile Schmerz und Trauer, wein dich aus an guten Schultern von Freunden und Familie, du bist nicht allein! Aber achte darauf, dass du dich nicht dabei weiter in den Schmerz hineintreibst. Wenn du gar keinen Trost dabei verspürst, geh lieber in die Ablenkung.
  • Investiere in dich selbst! Was wolltest du immer schon mal machen oder erreichen? Vielleicht gibt es berufliche Ziele, die du angehen kannst, Leidenschaften, die auf Eis lagen oder du kümmerst dich mehr um deine Fitness und Gesundheit. Jetzt ist es Zeit, sich ganz auf dich, deine Ziele und Visionen zu besinnen-  zunächst ganz unabhängig von Beziehungswünschen.
  • last, but not least.. denk dran: die. die dich nicht wollen, sind nicht die Richtigen für dich und machen gerade Platz……
Was ist Liebeskummer ?

Liebeskummer entsteht durch die Erfahrung von unerwiderter Liebe, Unerreichbarkeit des anderen, Ablehnung und Verlassen werden, Verlust und Trennung. Die Intensität und Dauer des Liebeskummers ist von vielen Faktoren abhängig. Von der Dauer und der Qualität der Beziehung, von der Art der Trennung und davon, ob Abhängigkeiten finanzieller, lebenspraktischer oder emotionaler Natur bestehen. Vor allem aber auch davon, ob sich mit dem aktuellen Verlust frühere kindliche Erfahrungen und Ängste verbinden. Liebeskummer ist ein tiefer seelischer Schmerz und grundsätzlich eine natürliche Reaktion, denn Bindung ist ein Grundbedürfnis des Menschen.

Toxischer Liebeskummer

Sehr heftiger Liebeskummer über viele Wochen und Monate ist jedoch meist Zeichen der Abhängigkeit von der Liebe eines anderen aufgrund unserer eigenen inneren Leere und der fehlenden Selbstliebe. Dieser Liebeskummer steht im Zusammenhang mit früheren kindlichen Erfahrungen von Ablehnung und Verlassenheit und ist deshalb über die Maßen intensiv und langandauernd. Er wird jedoch fast nie in Zusammenhang gebracht mit den frühen kindlichen Erfahrungen, die meist nicht bewusst sind und oft gar nicht erinnert werden können. Wir beziehen den grausamen Kummer ganz auf den Verlust oder die Ablehnung der aktuellen Beziehungsperson. Bei diesem Liebeskummer können wir in tiefe Depression und Verzweiflung stürzen, können über Wochen und Monate, manchmal sogar Jahre, nicht gut schlafen, essen und arbeiten. Wir glauben, den Anderen oder die Andere unbedingt zu brauchen, ohne sie oder ihn nicht glücklich sein zu können.

Grundsätzlich kann jeder Mensch sehr gut mit sich selbst glücklich sein, Menschen brauchen Bindung und Beziehung, doch Beziehung zu einem Partner ist keine Vorraussetzung für Glück. Im Gegenteil, Liebe und Glück mit anderen gelingt umso mehr, je besser wir mit uns selbst glücklich sein können. Denn wer den anderen/die andere zu sehr braucht, liebt nicht mehr frei. Aber auch selbstliebende Menschen erleben Kummer und Schmerz, wenn Beziehungen sich lösen oder trennen. Die Qualität dieses Kummers ist jedoch nicht so quälend, intensiv und andauernd.

Liebeskummer in der Beziehung

Liebeskummer wird nicht nur nach Verlust und Trennung von Beziehung erfahren, sondern auch innerhalb der Beziehung. Dann leidet meist einer der Partner an der emotionalen Unerreichbarkeit des anderen. Oder es kommt zu On/Off- Verläufen mit ständigen Bindungsverletzungen, Trennungen und Neuanfängen. Diese Formen weisen auf stärkere Paarproblematiken, zumeist auch auf eine toxisch verlaufende Beziehung hin.

Einzeltherapie bei Liebeskummer

Die Einzeltherapie bei Liebeskummer betrifft die Situationen, wo sehr starker (toxischer) Liebeskummer besteht. Entweder nach einer Trennung oder wenn nur eine/r in der Beziehung leidet oder die Partnerin/der Partner nicht für eine Paartherapie bereit ist.  Leider ist dies sehr oft der Fall.

In Beziehungen, die durch unsere biografischen frühen Schwierigkeiten und Muster stark geprägt sind, findet sich häufig eine Konstellation von Bindung suchen und abwehren, wodurch nur eine/r in der Beziehung leidet. Hier kann in der Einzeltherapie insbesondere die Fähigkeit zur Selbstliebe und die Trennungskompetenz gestärkt werden. Manchmal kann auch dies eine Beziehung  verbessern. Oft hilft es, sich aus einer unglücklichen und destruktiven Beziehung zu lösen.